Sozialdemokratische Partei Deutschlands - Ortsverein Dachau

29.01.2019 in Ortsverein

Gedicht zum Volksbegehren "Rettet die Bienen"

 

Ein literarisch begabtes Mitglied der Dachauer SPD hat ein Gedicht verfasst, welches prima zum Volksbegehren Artenvielfalt passt. Am Donnerstag, den 31.1.19, beginnt der nur 13 Tage dauernde Eintragungszeitraum.

Zur Einstimmung veröffentlichen wir mit großem Dank an den Verfasser hier sein Gedicht. Wenn Sie beim Eintragen im Bürgerbüro ein bissl warten müssen, können Sie die Zeilen zum Zeitvertreib auch mit der bekannten Melodie singen:

Bienchens Abgang

Summ, summ, summ,
im  Glyphosat herum.
Bauer bringt es auf die  Felder,
mehrt so die Ernte und die Gelder.
Summ, summ, summ,
noch bis zum Tod herum.

Summ, summ, summ,
niemand summt herum.
"Ach wie schade,"  klagt die Flur,
war die EU da doch zu stur.
Summ, summ, summ,
niemals mehr, zu dumm.

H. Kimm, 30.12.2017

 
 

03.01.2019 in Ortsverein

Volksbegehren "Rettet die Bienen!": Aktionskreis gegründet, SPD mit dabei

 

Eintragungsfrist in den Rathäusern vom 31. Januar bis 13. Februar 2019

Volle Unterstützung von der SPD Dachau

Hier die Pressemitteilung:

Im Landkreis Dachau hat sich ein überparteilicher Aktionskreis für das Volksbegehren „Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern – Rettet die Bienen!“ gebildet. Als Sprecher fungieren Peter Heller aus Dachau und Adrian Heim aus Karlsfeld.

Vom 31. Januar bis 13. Februar können die Bürger im Rathaus/Bürgerbüro unter Vorlage des Personalausweises für das Volksbegehren unterschreiben. Bis dahin will das neu gegründete lokale Bündnis die Wähler im Landkreis Dachau mobilisieren.

„94.700 Unterschriften wurden bayernweit für die Zulassung des Volksbegehrens gesammelt, darunter auch ca. 1000 aus dem Landkreis Dachau. Das ist ein gute Basis. In der Eintragungsfrist brauchen wir aber mindestens das Zehnfache an Unterschriften, um das Volksbegehren erfolgreich abschließen zu können. Dies kann nur gelingen, wenn es in allen Gemeinden im Landkreis Dachau aktive Unterstützer gibt, die für die Mobilisierung der Wähler sorgen“, so Aktionskreis-Sprecher Adrian Heim.

Einige Kreis- bzw. Ortsverbände von SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP, Die Linke und ÖDP haben sich bereits dem Aktionsbündnis angeschlossen, darüber hinaus Kreisgruppe und mehrere Ortsgruppen des BUND Naturschutz, die Agenda 21 Petershausen, der Kreisimkerverein, der Kreisverband für Gartenbau und Landschaftspflege, sowie mehrere Kommunale Wählervereinigungen (Bündnis für Dachau, Bündnis für Karlsfeld, Wählergruppe (Um)weltdenken Markt Indersdorf, Bürgergemeinschaft Odelzhausen).

„Wir suchen aber noch weitere Unterstützergruppen, um wirklich in allen Landkreisgemeinden vor Ort vertreten zu sein“, so Peter Heller.

Ziel ist es, in Bayern das wirksamste Naturschutzgesetz Deutschlands zu schaffen. Ein Biotopnetzverbund soll die Verinselung von einzelnen geschützten Gebieten beenden. Das Ausbringen von Pestiziden soll eingedämmt werden, um nicht nur den Bienen, Schmetterlingen und Vögeln, sondern dem gesamten Artenreichtum bessere Überlebenschancen zu verschaffen. An den Gewässern sollen Uferrandstreifen verpflichtend geschützt werden und in der landwirtschaftlichen Ausbildung sollen die Gründe des dramatischen Artenschwunds zum Lehrinhalt gemacht werden. Auch für den Ausbau der biologischen Landwirtschaft soll es gesetzlich festgelegt Ziele geben.

Großen Wert legen die Initiatoren darauf, dass es sich nicht um eine Initiative gegen die Landwirtschaft handelt. Die bäuerlich arbeitenden Familienbetriebe seien vielmehr die Leidtragenden einer verfehlten Agrarpolitik, die sie in ein System des „Wachsen oder Weichen“ drängt und zu einem gigantischen Höfesterben geführt habe.

 
 

06.10.2017 in Ortsverein

Delegiertenwahl und Wahlnachlese bei der Dachauer SPD

 

Bei der gut besuchten Mitgliederversammlung begrüßte Vorsitzender Sören Schneider auch den SPD-Bundestagsabgeordneten Michael Schrodi, der auf dem Weg zu einem Termin sich für die Unterstützung des Ortsvereins im Wahlkampf bedankte.

Im Rückblick auf die Bundestagswahl diskutierten die Mitglieder die Ergebnisse der Bundestagswahl. Die Versammlung erarbeitete erste Anliegen und Wünsche an Michael Schrodi für die zukünftige Zusammenarbeit. Das Ergebnis der Bundestagswahl insgesamt bezeichnet der Vorsitzende Schneider als für die SPD schmerzlich, "die Aufgabe der Sozialdemokratie ist es jetzt, eine starke Opposition zu sein". Diese Position fand in der Diskussion mehrheitlich Unterstützung. Schneider betonte auch, dass gerade die Ortsvereine ganz maßgeblich zur Erneuerung der Partei beitragen könnten, weil sie den besten Kontakt zu den Menschen haben.

Erneut begrüßte der Ortsverein in der Versammlung mit der Überreichung des Parteibuchs ein Neumitglied, das betonte: "Ich will nicht von außen schimpfen, sondern von innen etwas bewegen". SPD-Vorsitzender Schneider hatte im Vorfeld zu der Versammlung weitere neue Parteibücher nachbestellen müssen, weil sie ihm innerhalb ungewöhnlich kurzer Zeit ausgegangen waren.

Für die Zukunft wünschen sich die Mitglieder eine enge Zusammenarbeit und den direkten Draht nach Berlin, für Themen der Kommune und aktuelle politischen Fragen. Die SPD vor Ort kann inhaltlich über Anträge an Bundesthemen arbeiten, so Schneider, fast wichtiger ist es aber, Ansprechpartner vor Ort zu sein. Dabei wird es zukünftig auch darum gehen, mit ganz konkreten Befürchtungen der Bürgerschaft und auch in der Partei umzugehen.

Thema der Diskussion war daneben die Initiative "SPD++", die auf organisatorische Innovationen in der Parteistruktur auf Bundesebene abzielt. U.a. soll die neue Beteiligungsform der Themenforen Online-Mitarbeit ermöglichen, also ortsunabhängig über das Internet möglich sein und ein Antragsrecht bekommen. Damit wäre eine Gleichstellung zu anderen Gliederungen erreicht.

Die Dachauer SPD arbeitet vor Ort derzeit im Forum Bauen & Wohnen, Forum Sport und Forum Integration an konkreten Themen; die Foren sind auch offen für Nichtmitglieder. Es bleibt es aber daneben wichtig, die Strukturen vor Ort zu stärken.

Die Versammlung wählte Delegierte für die Bundeswahlkreiskonferenz und die Stimmkreiskonferenz zur Aufstellung der KandidatInnen für die Landtags- und Bezirkstagswahl, die 2018 stattfindet. Wir blicken also jetzt nach vorne und arbeiten konzentriert weiter.

 
 

13.03.2017 in Ortsverein

Pressemitteilung: "Gegenwind" aus Pellheim: SPD erstaunt über Verhalten der CSU

 

Die CSU hat schon vor Jahren den Beschluss mitgetragen, dass Dachau seinen Energiebedarf bis 2050 komplett aus regenerativen Energiequellen decken soll. Die CSU wusste seit dem Beschluss im Werkausschuss vom 30.9.2015 genau, auf welchem Grundstück die Stadtwerke ein Windrad planen. Die CSU äußerte sich nach dem Scheitern des landkreisweiten Plans positiv zu eigenen Planungen der Stadt, um Windräder an technisch sinnvollen Standorten zu ermöglichen. Die CSU stimmte mehrheitlich dem Einstieg in die Untersuchungen in Pellheim zu.

Jetzt kommen auf einmal Proteste aus Pellheim, und der CSU-Fraktionsvorsitzende reißt das Steuer herum? Dazu SPD-Vorsitzender Sören Schneider: "Wir haben Zweifel an dieser Geschichte."

Der SPD Dachau stellt sich vielmehr die Frage, ob die CSU nicht einfach nur Stimmung gegen die sozialdemokratisch regierte Stadtspitze machen will. Der Protest wird von einer ehemaligen stellvertretenden Landrätin organisiert, die CSU-Mitglied ist. Und das Verhalten der CSU-Fraktion im Stadtrat spricht Bände: "Wenn es der CSU wirklich um noch frühzeitigere Bürgerbeteiligung ging, dann hätte sie diese auch früher eingefordert", so Sören Schneider. Allein der Verdacht dieser Intrumentalisierung bringt aber jetzt diejenigen Bürgerinnen und Bürger in Misskredit, denen es hier wirklich um die Sache geht.

Die SPD stellt klar:

  • Eine naturschutzfachliche Untersuchung und der Beginn eines Immissionsschutzverfahrens bedeutet noch keinen Bau des Windrads.
  • Bürgerbeteiligung macht erst dann Sinn, wenn die Ergebnisse solcher Verfahren vorliegen - sonst ist schon eine objektive Information der zu beteiligenden Bürgerinnen und Bürger gar nicht möglich.
  • Die 10-H-Regelung ist Unsinn, deshalb gibt es ja weiterhin die Möglichkeit, Windräder mit Bebauungsplänen zu ermöglichen.
  • Die CSU Dachau sollte sich nicht nur als konstruktiv bezeichnen, sondern auch so handeln.
 
 

18.11.2016 in Ortsverein

Aufruf zum Mitmachen: Dachauer SPD bringt Büchertauschkiste auf den Weg

 

Wohin mit den gelesenen Büchern? Gute Nachrichten für alle Bücherfreundinnen und Vielleser: Es gibt einen Ort, um neue Bücher zu finden und gelesene Bücher weiterzugeben.

Brigitte Hinterscheid, die Initiatorin der Aktion, brachte die Idee auf den Weg. Unter der Überschrift "Nehmen Sie welche mit, geben Sie welche rein und sagen Sie es weiter!" startet jetzt die Büchertauschkiste an verschiedenen Standorten in Dachau.

Der Tauschgedanke hat in Deutschland bereits in vielen Städten Freunde gefunden. In Dachau stellt das Familienbad bereits ein Tauschregal zur Verfügung, bundesweit und in Bayern bestehen zahlreiche Tauschschränke. Mitmachen ist dabei ausdrücklich erwünscht, denn an den Standorten können Bücher entnommen oder Bücher neu eingestellt werden. Die Kiste mit den roten Aufklebern in Dachau, unterstützt von der Dachauer SPD, an bisher 23 Standorten zur Verfügung. Die Büchertauschkisten enthalten verschiedenste Buchexemplare aller Bereiche, von zeitgenössischer Literatur über Ratgeber, über Krimi, Bildband oder Kinderbuch.

Die Aktion steht unter der Schirmherrschaft des Landtagsabgeordneten Martin Güll. Eine gute Idee, findet auch Oberbürgermeister Florian Hartmann. Neben dem Mehrgenerationenhaus in Dachau stellen verschiedene Institutionen, Praxen und Einzelhändler in ihren Räumen eine Büchertauschkiste auf.

Zum Welttag des Vorlesens am Freitag den 18. November startet die Aktion für unterschiedliche Altersgruppen. Auch die Arbeiterwohlfahrt folgt einem Wunsch ihrer Elternbeiräte und übernimmt für ihre Kinderbetreuungseinrichtungen einige Büchertauschkisten, die sie in Eigenregie betreut. Die Geschäftsstelle der Dachauer Volkshochschule beteiligt sich ebenfalls an der Aktion.

Eine Liste aller Standorte findet sich ab 19.11. auf dieser Homepage. Interessenten sind auch für weitere Büchertauschkisten willkommen.

Wenn das Angebot gut von den Dachauern Bürgerinnen und Bürgern angenommen wird, so Brigitte Hinterscheid, können weitere Büchertauschkisten aufgestellt werden. Kontakt ist möglich über die E-Mailadresse buechertauschkiste@spd-dachau.de

 
v.l.n.r.: Brigitte Hinterscheid, OB Florian Hartmann, Sören Schneider, Oskar Krahmer, MdL Martin Güll, Florian Heiser, Anke Drexler
 
 

20.10.2016 in Ortsverein

TTIP, CETA, Verbraucherschutz

 

Die Pressemitteilung zu unserer Veranstaltung mit dem OV Fürstenfeldbruck und den Kreis- und Ortsgruppen des BUND Naturschutz finden Sie hier.

 
 

03.07.2016 in Ortsverein

Vorbereitungen für die Bundestagswahl: Dachauer SPD wählt Delegierte für die Aufstellungsversammlung

 

Bei heißem Sommerwetter traf die Dachauer SPD erste Vorbereitungen für die
Bundestagswahl im Herbst 2017. Gewählt wurden dazu turnusgemäß neue Delegierte,
Ziel ist die Aufstellung eines Kandidaten für den Bundeswahlkreis.
Der sog. BWK
wird gemeinsam mit dem Kreisverband Fürstenfeldbruck gebildet und wurde aktuell
durch ein Bundesgesetz neu festgelegt.

 
 

20.05.2016 in Ortsverein

Einfach mitmachen

 

SPD Dachau freut sich über zunehmendes Interesse an offenen oder themenzentrierten Treffen und lädt BürgerInnen herzlich ein, vorbeizuschauen – Parteibuch nicht erforderlich.

Interessierte DachauerInnen können bei der SPD entweder monatliche Treffen besuchen, oder sie treffen sich mit Gleichgesinnten im Rahmen von Themenforen, um gezielt und vertieft an Lösungen in bestimmten Interessengebieten zu arbeiten. Beide Formate stoßen auf erfreulich großes Interesse.

 
 

14.03.2016 in Ortsverein

Mitgliederversammlung vom Freitag, den 11.3.

 

v.l.n.r.: Florian Heiser, Christa Keimerl, Michael Schrodi, Margit Gareis, Sören Schneider, Anke Drexler, Jürgen Seidel, Florian Hartmann

Ehrungen, Kommunalpolitik und Bundestagswahl 2017

Der SPD-Ortsverein Dachau traf sich am Freitag, den 11.03.2016 im voll besetzten kleinen Saal des ASV zu einer Mitgliederversammlung mit drei Schwerpunkten:

 
 

13.09.2015 in Ortsverein

SPD-Ortsvereine in Dachau und Karlsfeld einig über Landschaftsschutzgebiet

 

Nach dem Bürgerantrag der Dachauer SPD, der die Ausweisung eines Landschaftsschutzgebietes am Tiefengraben südlich der Schleißheimerstraße beantragt hatte und aktuell beim Landratsamt geprüft wird, hat nun auch die Karlsfelder SPD im Gemeinderat beantragt, das anschließende Karlsfelder Gemeindegebiet westlich der Bajuwarenstraße bis bis zum Karlsfelder See vor weiterer Bebauung, Zersiedelung und gewerblicher Nutzung schützen.

Die Dachauer und Karlsfelder SPD freuen sich, dass sie in dieser kontrovers diskutierten Frage eine gemeinsame, gemeindeübergreifende Position gefunden haben, wie sie gemeinsam mitteilen.

 
 

Wo wir sonst noch zu finden sind

Treffen Sie uns auf

Facebook
&
Instagram

 

 

Neues von der Landkreis SPD

14.04.2021 17:20
Investieren oder sparen?.
Am Donnerstag, den 29. April um 19.30 Uhr, trefft sich Michael Schrodi, MdB, virtuell mit dem SPD-Parteivorsitzenden Norbert Walter-Borjans und dem Wirtschaftsweisen Achim Truger …

von: BayernSPD Landtagsfraktion | Wichtige Fragen rund um Reform des Bayerischen Hochschulgesetzes werden diskutiert …

 

Counter

Besucher:839243
Heute:4
Online:1